Die Kastensteinerwand

Kleine Wanderung, großes Panorama

Parken Sie Ihren PKW in der Nähe der Bischofswieser Schule und wandern Sie durch die sogenannte Datzmannsiedlung Richtung Maximilians Reitweg. Von dort zweigt ein schmaler Pfad hinauf zum "Wandei" ab. Die über zehn Serpentinen haben der kleinen Tour den Spitznamen "Blitzweg" eingebracht. Nach einer knappen Stunde ist die Aussichtskanzel auf der Kastensteinerwand erreicht.

Leckeres Essen und ein herrlicher Rundblick

In Bischofswiesen auf die Straße zum Naturbad Aschauerweiher abzubiegen, bringt Sie bequem mit dem Auto aufs "Wandei". Die kleine Nebenstraße hinauf zur gleichnamigen Ausflugsgaststätte ist zwar steil aber gut ausgebaut. Bayerische Schmankerl werden sowohl in der gemütlichen Wirtsstube wie auch auf der sonnigen Terrasse serviert. Selbstverständlich gehört der rund fünfminütige Spaziergang hinaus zum Aussichtspunkt zu jedem Aufenthalt im Ausflugslokal. Stehen Sie vorne an der Balustrade, liegt ihnen ganz Bischofswiesen zu Füßen. Wie im regional berühmten und beliebten "Wandei Lied" beschrieben, sehen Sie die Jennerspitze, das Watzmannkar und die herrliche Hochebene des Loipl. Ein wahrlich romantisches Plätzchen!

Die Kastensteinerwand - ein Ort für gelebte Tradition

Wer in der Woche vor Heiligabend im Berchtesgadener Land Urlaub macht, hört jeden Nachmittag um 15 Uhr die donnernden Schüsse der Böllerschützen durch die Täler hallen. Die Bischofswieser Weihnachtsschützen schießen oberhalb des Bahnhofs auf dem Reissenbichl zu Ehren des Christkindes. Gegenüber an der Kastensteinerwand leuchtet ab dem 17. Dezember der Stern von Bethlehem samt Schweif. Damit diese ungewöhnliche Illumination hoch über den Häusern gelingt, befestigen Gemeindemitarbeiter alljährlich ein Stahlseilkonstrukt am "Wandei".

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.