Der Burgenweg Bad Reichenhall

Ein langer Themenweg mit spannenden Besichtigungen

Der Burgenweg Bad Reichenhall gehört zu den längsten Wanderwegen der Region. Sämtliche Burganlagen der Bereiche Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain und Großgmain werden bei der grenzüberschreitenden Wanderung mit einbezogen. Wie könnte es bei einem Burgenwanderweg auch anders sein – Startpunkt ist ein Schloss. Das Renaissance Schloss Marzoll im gleichnamigen Stadtteil von Bad Reichenhall dient als Ausgangspunkt für den langen Rundkurs.

Übrigens grenzt direkt am Schloss die Pfarrkirche Sankt Valentin an. Gleich dahinter wartet die Landesgrenze und die Überquerung der Bundesstraße auf Sie, bevor Sie auf dem „Latschen Reitweg“ zur Siedlung Bruchhäusl folgen, bis Sie als nächste Station die Burgruine der Plainburg erreichen. Ein kurzes Stück geht es nun zurück und zum Wildpark Wolfschwang. Sie wandern weiter in südliche Richtung und erreichen so den Wehrturm am Pass Hallthurm.

Langsam geht es wieder zurück

Bayerisch Gmain lautet das nächste Ziel, gefolgt vom Schloss Gruttenstein, im Süden von Bad Reichenhall gelegen. Vorbei am Peter-und-Paul-Turm zur Amalienhöhe, einer Kapelle mit einer wunderschönen Aussicht. Über den Soleleitungsweg gelangen Sie zum Thumsee, gefolgt von der Burgruine Karlstein. Über einstige Handelsstraßen und Wiesen mit zahlreichen Rastbänken kommen Sie zum Schloss Staufeneck. Hier belohnt ein herrlicher Ausblick die Mühen der Wanderung. Zuletzt wandern Sie abwärts und gelangen über Pidingerau und Türk wieder an Ihren Ausgangspunkt nach Marzoll zurück. Unterwegs informieren zahlreiche Tafeln über die Geschichte der Burganlagen. Nicht umsonst ist der Burgenweg Bad Reichenhall einer der schönsten Themenwanderwege im ganzen Land.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.