Die Aschauerklamm

Ein Fleckerl Naturidyll

Die Aschauerklamm liegt etwas südlich von Schneizelreuth, genauer: beim Weiler Oberjettenberg. Auf rund 2,5 Kilometer Länge zieht sich die Klamm durch das Naturschutzgebiet Aschau. Es ist ein Kleinod, das anschaulich zeigt, mit welcher Präsenz sich das Wasser unbeirrt seit Jahrmillionen seinen Weg bahnt. Durch die Enge der Schlucht herrschen verschiedene klimatische Bedingungen – ein Segen für die Pflanzenwelt.

Der Aschauer Bach durchfließt die Klamm, der bei aller Gemütlichkeit auch mal zu einem brausenden Wasserfall anschwillt. Es mag sein, dass die Aschauerklamm nicht ganz so imposante Elemente bietet wie etwa die Almbachklamm – dafür ist sie ein Naturidyll, das keinen Eintritt kostet und mit etwas Glück sind Sie alleine mit der wunderschönen Natur dort.

Von Schneizelreuth nach Schneizelreuth – inklusive einer Klamm

Die Aschauer Klamm bietet sich für einen schönen Tagesausflug an. Ein Rundweg führt über knapp 15 Kilometer vom Haiderhof – ein Ausflugslokal - durch die Klamm, gefolgt von der Aschauerklause nach Oberjettenberg und wieder retour. Weitere Startpunkte sind die Bushaltestelle Renner oder das Rathaus in Schneizelreuth. Wenn Sie von Schneizelreuth aus starten, gelangen Sie nach rund 45 Minuten Fußweg zum Haiderhof.

Am Ostufer der Saalach wandern Sie in Richtung Süden, bis zur Aschauerklamm. Nach etwa einer Gehstunde durch die Klamm erreichen Sie die Hütte an der Aschauerklause. Von hier aus führt der Weg zuerst in nördliche Richtung, dann in großen Bögen und Kehren bis nach Oberjettenberg und zurück an Ihren Ausgangspunkt. Planen Sie insgesamt drei bis vier Stunden für diese Wandertour ein. Einkehrmöglichkeiten gibt es im Gasthaus Schneizelreuth oder auf dem Haiderhof.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.