Anger

Oberbayern, wie es leibt und lebt


Tradition wird in Anger und den Ortsteilen Aufhamn und Högl groß geschrieben. Religiöse und heidnische Bräuche werden in dieser Ortschaft gleichermaßen zelebriert. Dass jeder der knapp 4.500 Einwohner Angers voller Lebensfreude steckt, ist bei traditionellen Ereignissen wie dem Aperschnalzen, Kramperllaufen oder beim musikalischen Stelldichein der drei ortsansässigen Musikkapellen nicht zu übersehen. Die unverkennbare Liebe zur Natur und der Region wird auf einem Besuch des Wochenmarktes deutlich, der ganz im Zeichen lokaler Bioprodukte steht.

Kirche, Dorfplatz und mehr - das ist Anger

Das Wahrzeichen von Anger ist bereits aus weiter Ferne erkennbar. Deutlich richtet der Kirchturm des Gotteshauses aus dem Dorf seine gräuliche Spitze gen Himmel. Ein beliebter Treffpunkt der lieblichen Ortschaft ist der Dorfplatz, auf dem die Mariensäule aus dem Jahr 1884 in die Höhe ragt. Möchten Sie das unverfälschte dörfliche Leben hautnah beobachten, lassen Sie sich an einem gemütlichen Ort des Dorfplatzes nieder. Planen Sie hier Ihren Abstecher zum nahe gelegenen Höglwörth, dem Sitz des Augustiner-Chorherrenstifts. Anger ist ebenfalls das ideale Dorf, um Ihrer Wanderlust zu frönen. Mit Wanderschuhen und Stock ausgestattet, locken Ausflugsziele wie der Hochstaufen oder die Steineralm.

Ein Dorf von vollkommener Schönheit

Schon Einwohner aus der Steinzeit, Römer oder Salzburger haben in Anger ihre Spuren hinterlassen. Doch nur wenige Ansässige verliehen ihrer Vorliebe für diese idyllische Ortschaft so deutlich Ausdruck wie König Ludwig I. Unbestreitbar brachte der Adlige den Anmut und das besondere Flair von Anger im 19. Jahrhundert auf den Punkt: „Von nun an ist hier das schönste Dorf in meinem Königreich!“

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.