Foto Übersicht

Wimbachschloss

Wimbachschloss: Vom Jagdschloss zum Gasthof

Es ist erst wenige Jahre her, als sich das Wimbachschloss in der Region um Ramsau als beliebtes Gasthaus etabliert hat. Ursprünglich diente das prunkvolle Häuschen als Jagdschloss. Das Wimbachschloss entstand im Jahr 1794 durch Initiative von Joseph Conrad von Schroffenberg. Der letzte Fürstprobst von Berchtesgaden erfüllte sich mit der Erbauung einen Wunsch, von dem ab 1810 die Wittelsbacher profitierten. Mitglieder dieses Adelshauses wussten die Region um das Schloss als Jagdrevier zu schätzen. Insbesondere König Max II. und Prinzregent Luitpold fanden Gefallen daran, regelmäßig Hofjagden durchzuführen. An diese Zeit erinnern heute allerdings nur noch hiesige Geschichtsbücher.

Hungrige Gäste werden mit Produkten aus der Region verwöhnt

Seit 2012 bewirtschaften Catharina-Michaela Strobl und Sebastian Lichtmannegger das Wimbachschloss als Gasthof. Besonders wichtig ist es den Wirtsleuten, Ressourcen schonend zu agieren und Produkte aus der Region zu verwenden. Auf den Tellern der Gäste landet ausschließlich Fleisch aus heimischen Metzgereien. Das Brot wird von der Ramsauer Dorfbäckerei produziert, während die Käse- und Eierprodukte aus ortsansässigen Bauernhöfen und Molkereien stammen. Besonders stolz sind die Betreiber des Wimbachschlosses auf ihre Wildspezialitäten, deren Fleisch die Wirtsleute direkt vom Jäger des Berchtesgadener Nationalparks erhalten.

Der krönende Abschluss einer zweistündigen Wanderung

Das auf einer Höhe von 937 Metern gelegene Wimbachschloss ist binnen zwei Stunden von der Wimbachbrücke in Ramsau fußläufig erreichbar. Nutzen Sie die Gelegenheit, der Wimbachklamm zu Beginn der Wandertour einen Besuch abzustatten, ein unvergessliches Erlebnis!

  • Wimbachweg
  • Ramsau
  • +49-171-2450764