Foto Übersicht

Wartstein

Wartstein – ein Ort der Ruhe und der Besinnung

Der Wartstein liegt oberhalb vom Zauberwald und gibt den Blick auf den Hintersee frei. Vom Bergsteigerdorf Ramsau aus führt ein rund 5 Kilometer langer Rundwanderweg über den Gipfel des Wartstein. Der Rundweg ist nahezu ganzjährig begehbar und beinhaltet einen Besuch im Zauberwald. Das Wirtshaus im Zauberwald eignet sich als Ausgangspunkt für die Tour. Entlang der Ramsauer Ache führt der Weg in westliche Richtung direkt in den Zauberwald hinein. Dieser Wald ist etwas ganz Besonderes und wurde zurecht vom Bayrischen Landesamt für Umwelt mit dem Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope“ versehen. Ein Felssturz vor Jahrtausenden schaffte diese einmalige Fleckerl Natur.

Die Seele baumeln lassen auf dem Wartstein

Wenn Sie dem Naturlehrpfad durch den Zauberwald folgen, gelangen Sie entlang eines Bachlaufes an den Hintersee. Dort folgen Sie dem Prinzregent Luitpold Weg, der rund um den Hintersee führt. An der Nordseite des Sees angekommen, sehen Sie schon die gelben Hinweisschilder, die unter anderem zum Wartstein führen. Nach wenigen Gehminuten ist es erreicht, das kleine Hochplateau am Wartstein. Neben Bänken befindet sich hier oben auch ein Kriegerdenkmal, gewidmet den gefallenen Soldaten des 1. Weltkriegs.

Der Wartstein ist kein spektakulärer Ort, er birgt eher die Ruhe in sich, die so mancher Wanderer sucht. Der Anblick des Hochkalters, die Aussicht auf den Hintersee, der lichte Baumbestand, die geringe Besucherfrequenz, das alles sind Elemente, die einen kleinen Ausflug zum Wartstein immer wieder zu etwas Besonderem stilisieren. Übrigens finden Sie etwas unterhalb des Wartstein eine kleine Felsnische. Einst soll dort ein Eremit gehaust haben, heute wird der ruhige Ort gerne von den Bewohnern aufgesucht. Sie zünden Kerzen an und nutzen diesen besinnlichen Ort zur inneren Einkehr.