Foto Übersicht

Rinnkendlsteig

Auf dem Rinnkendlsteig - das schönste Königsseepanorama

Legt das Schiff in St. Bartholomä an, wandern Bergsteiger in nordwestlicher Richtung auf den Watzmann zu. Hinter einer kleinen Holzhütte beginnt der Rinnkendlsteig und führt zunächst durch ein Waldstück. Schon nach einigen Kehren muss die erste, mit einem Seil versicherte Stelle gemeistert werden. Mit jedem gewonnen Höhenmeter werden die Aussichten auf den Königssee zauberhafter. Namentlich dann, lässt der Weg die Baumgrenze hinter sich. Nun haben Sie eine Passage mit Metalltritten und mehreren Längen Seil zu überwinden. Danach führt der Steig hinab in einen engen Graben, dem sogenannten Rinnkendl. Nun erfolgt der Anstieg zur Hochebene der Kührointalm.

Lohnt einen Abstecher: die Archenkanzel

Kurz bevor der Rinnkendlsteig Kühroint erreicht, kreuzt er sich mit dem Weg zur Archenkanzel. Diesen 10minütigen Umweg sollten Sie unbedingt auf sich nehmen, denn der Ausblick ist unbeschreiblich faszinierend. Unterhalb der Archenkanzel weitet sich der Königssee und die Halbinsel St. Bartholomä streckt sich beinahe bis hinüber ans andere Ufer. Weil die Wände steil und der Aussichtspunkt exponiert sind, haben Sie für diese Zusatzwanderung schwindelfrei zu sein.

Eine Wanderempfehlung

Weil der Watzmann an der Königsseeseite besonders bizarr abfällt, empfiehlt es sich den Rinnkendlsteig stets von unten zu gehen. Ein Abstieg nach St. Bartholomä wäre theoretisch auch möglich, braucht allerdings noch mehr Erfahrung. Auf Kühroint angekommen, verführen die Kochkünste des Hüttenwirtes zum Pausieren. Anschließend geht es über die Grünsteinhütte wieder hinab zum Königssee. Diese traumhafte Rundwanderung dauert in etwa fünf bis sechs Stunden.