Foto Übersicht

Naturpark Weißbach

Wandern ohne Grenzen: der Naturpark Weißbach

Die österreichische Gemeinde Weißbach fungiert als Namensgeberin für den 2007 ins Leben gerufenen Naturpark. Jener ist 2,8 Quadratkilometer groß und umschließt im Kern das Gebiet um den 1.183 Meter hohen Hirschbichlpass. Rundherum treffen Wanderer auf malerische Almweiden, wie beispielsweise jene der Litzl-, Kallbrunn- und Kammerlingalm.

Exakt 21 bäuerliche Betriebe teilen sich die insgesamt sechs ausgedehnten Almen, auf denen 54 urige Hütten stehen. Durch den Naturpark Weißbach fährt der Almerlebnisbus, der Ihnen den Zugang zu den landschaftlichen Highlights leicht macht. Von Lofer über Saalfelden und weiter über den schmalen Hirschbichlpass bis nach Ramsau chauffiert er die Wanderer.

Die Must-Sees im Naturpark

Auf dem touristischen Pflichtprogramm für Familien steht der Besuch der Seisenbergklamm. Der Weißbach, der dieses Naturwunder schuf, gräbt sich seit Jahrmillionen tief in das Gestein ein. Die engen Felswände und das ungestüme Tosen des Baches werden Sie verzaubern.

Gleich neben dem Eingang zur Seisenbergklamm beginnt der 200 Meter lange Barfußpfad. Als einer der sechs Themenwanderwege des Naturparks bietet er Gelegenheit, die Schönheit der Region rund um Saalfelden mit allen Sinnen zu erfahren.

Gleiches gelingt auch auf dem "Erlebnis Landschaft"-Themenweg. Dieser führt vom Hirschbichlpass bis zum Gasthof Lohfeyer. Auf der 3,5 Kilometer langen Wegstrecke begegnen großen und kleinen Naturgenießern verschiedene Stationen. Dort fühlen, hören, sehen, riechen und schmecken Sie den Wald, die Geologie sowie die Tier- und Pflanzenwelt. Noch intensivere Begegnungen garantiert das organisierte Übernachten im Naturpark.