Foto Übersicht

Maximilians Reitweg

Maximilians Reitweg – Wandergenuss durch das Bischofswiesener Tal

Maximilian II. König von Bayern (1811 – 1864) dient als Namensgeber für den Wanderweg, der als Maximilians Reitweg bekannt und beliebt ist. Es ist ein Teilstück des Maximilianweges, der im Gesamten vom Bodensee bis an den Königssee führt. Zudem ist der Maximilians Reitweg eine Etappe des Alpenfernwanderweges Berchtesgaden – Salzburg. Insgesamt erstreckt sich der einfache Wanderweg auf rund 12 Kilometer Gesamtlänge. An der parallel zum Maximilians Reitweg verlaufenden Bundesstraße B 20 gibt es Bushaltestellen. Dadurch kann der Wanderweg abgekürzt oder variabel gestaltet werden. Sie wandern am Fuße des Untersberg und sehen auf der Tour das Lattengebirge samt der schroffen Felsformation, die im Volksmund als „schlafende Hexe“ bekannt ist.

Vom Aschauer Weiher bis zum Hallthurm

Am Naturbad Aschauerweiher gibt es einen Parkplatz, der zugleich als Startpunkt des Maximilians Reitweg dient. Nach wenigen Metern auf der Aschauerweiherstraße biegen Sie nach links in den Wald ab. Rechter Hand liegt der Märchenpfad Bischofswiesen. Folgen Sie einfach den Holzschildern Richtung Winkl und Hallthurm. Der Weg führt sanft auf- und abwärts, direkt am östlich gelegenen Bischofswiesen vorbei.

Ein kleiner Abstecher zur Aussichtsplattform der Kastensteinerwand offeriert einen gigantischen Blick zum Watzmann und über Bischofswiesen. Wieder zurück auf dem Maximilians Reitweg folgt alsbald ein Plätzchen, das wie geschaffen für ein Erinnerungsfoto ist. Der Watzmann ragt in all seiner Schönheit in den bayrischen Himmel hinein. Weiter geht es, vorbei an Winkl, dem Hallthurm Moos bis an den Hallthurm Bahnhof.