Foto Übersicht

Hohes Brett

Die Brettgabel: eine Alternative zu Jenner und Stahlhaus

Wanderer und Kletterer starten vom Parkplatz Hinterbrand und wählen auf einer Erkundungstour in Richtung Hohes Brett aus mehreren Optionen. Wer es einfacher mag, ist mit den Kletterpfaden über das Stahl-Haus und den Jenner gut beraten. Wer sich etwas trauen und den Königssee sowie Watzmann aus der womöglich schönsten Perspektive ins Visier nehmen möchte, wählt den Weg über die Brettgabel. Der Startpunkt dieser Wanderroute befindet sich auf nordwestlicher Seite am Fuße des Hohen Bretts. Allerdings ist dieser Aufstieg nicht zu unterschätzen, weil viele Teilbereiche relativ steil und nicht gekennzeichnet sind. Aus dem Grund entscheiden sich insbesondere Einheimische für diesen Kletterweg.

Kletterausflüge über den Kehlstein

Sie erreichen den Berg Hohes Brett ebenfalls über den Kehlstein – einem Klettersteig, der am Kehlsteinhaus beginnt und am Kehlsteinrundweg entlang führt. Auf diesem Pfad orientieren sich Kletterer an Stationen wie dem Mandlgrat-Steig, Hohen Göll sowie dem kleinen und großen Archenkopf, um letztendlich zum Gipfel der Erhebung zu gelangen. Haben Wanderer den Abstieg über das Carl-von-Stahl-Haus sowie nach Hinterbrand gemeistert, sichert sich dieser Exkurs gewiss einen festen Platz in Ihren Erinnerungen. Der Aufstieg zum Hohen Brett gilt unter Kennern als leichter Zweitausender. Das ist eine Gemeinsamkeit mit dem Schneibstein, ebenfalls einem gut zu bewältigenden Berg der Berchtesgadener Alpen.

  • Schönau am Königssee