Das Bräustüberl

Leckere Gerichte in jedem Stüberl

Was wäre Bayern ohne seine deftige Küche, ohne frisches Bier, ohne ein echtes Wirtshaus inmitten der Ortschaft? Richtig, Bayern wäre immer noch ein Juwel, doch Lokalitäten wie das Bräustüberl Berchtesgaden runden die alpine Ausnahmeregion einfach ab. Das Bräustüberl ist direkt an das Hofbrauhaus angeschlossen und beeindruckt mit einer Speisekarte, deren Gerichte echte Schmankerl sind. Das Bräustüberl hat mehrere unterschiedlich eingerichtete Stüberl, so finden Sie für jeden Anlass das richtige Ambiente. Obwohl das Hofbrauhaus Berchtesgaden bereits im Jahre 1645 erbaut wurde, ist zu dieser Zeit vom Bräustüberl noch nicht die Rede. Die kam erst im Jahre 1910 auf das Stüberl, als das Hofbrauhaus von Grund auf neu errichtet wurde – mit angeschlossenem Wirtshaus. Das Restaurant bietet die richtige Portion, wenn Sie von einer anstrengenden Bergwanderung einkehren möchten. Das Ambiente, die Herzlichkeit des Personals, die leckeren Speisen, die herausragenden Getränke – hier sind Bayern und Salzburg dahoam.

Bayern und Österreich – im Stüberl vereint

Seit dem Jahre 2002 steht das Bräustüberl ganz im Zeichen von bayrisch-salzburgerischer Gastfreundschaft. Der Pächter Walter Bankhammer ist Österreicher und ganz nebenbei ist er der Kapellmeister der Niederalmer und Metzger. Im Jahre 2002 renovierte er das Bräustüberl grundlegend und gestaltete zugleich eine Hopfenterrasse im Innenhof, gleich bei dem blau-weißen Gewölbe – typisch bayrisch eben. Die Aktivitäten des Wirts aus der Niederalm bei Salzburg blieb auch dem österreichischen Fernsehen nicht verborgen und so kam es, dass der Fernsehfrühschoppen des ORF kurzerhand aus Bayern gesendet wurde.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.